Hessen Logo Hessisches Landessozialgericht hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Hilfe

Anmelden

Veranstaltungen


Die Ausstellung „Views“ mit Collagen von Valentin J. Martin wird am Mittwoch, den 26. November 2014, um 16:30 Uhr eröffnet und kann bis zum 2. März 2015 im Hessischen Landessozialgericht in Darmstadt, Steubenplatz 14, montags bis donnerstags von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr sowie freitags von 8:30 Uhr bis 14:00 Uhr bei freiem Eintritt besucht werden.



Die Bilder der Darmstädter Künstlerin Marianne Wittersheim waren vom 1. Mai bis 31. Oktober 2014 unter dem Titel „Der zweite Blick“ zu sehen.

Unter dem Titel „ZEICHEN FINDEN“ waren vom 10. Oktober 2013 bis 31. März 2014 Bilder der Darmstädter Künstlerin Caroline Marie Diefenbach ausgestellt.

Am 10. Oktober 2013 las Florian Sitzmann - mit musikalischer Begleitung von Olli Roth – aus seinem Buch „Der halbe Mann – Dem Schicksal Beine machen“. Der in Darmstadt lebende Florian Sitzmann verlor im Jahre 1992 im Alter von 15 Jahren bei einem tragischen Verkehrsunfall beide Beine. Er wurde ein erfolgreicher Leistungssportler (u.a. 2003 Deutscher Meister im Handbiken) und ist ein gern gesehener Talkshowgast.

Vom 6. Juni 2013 bis Ende September 2013 waren unter dem Titel „DIE BILDER DAVOR“ Werke – Malerei-C/Rollage/Objekte - des Odenwälder Malers und Konzeptkünstlers Oskar W. Rug ausgestellt.

Mit einer Vernissage am 20. Februar 2013 um 16:00 Uhr wurde die Ausstellung „BLUES FACES“ von Bernhard Berger unter der musikalischen Begleitung von Sebastian Göldenitz eröffnet. Die Porträtbilder bekannter Bluesgitarristen waren bis Mai 2013 zu sehen.

„TRANS – FORMATIONEN Selbstdarstellung des Menschen. Bilder – Symbole –Zeichen – Schriften – Codierungen“ war der Titel der Ausstellung der Darmstädter Künstlerin Anette Seelinger (Oktober 2012 bis Januar 2013).

Am 28. September 2012 fand der „Tag der offenen Tür der hessischen Justiz“ statt. Im Gerichtsgebäude am Steubenplatz bestand u.a. die Gelegenheit zur Teilnahme an „echten“ arbeits- und sozialgerichtlichen Verhandlungen sowie an einer nachgespielten gerichtsinternen Mediation.

Die Helen-Keller-Schule „macht blau“ – Unter diesem Titel stellten im Sommer 2012 SchülerInnen der Förderschule aus Rüsselsheim Bilder nach Motiven von Marc Chagall im Foyer des Hessischen Landessozialgerichts aus. Die 9- bis 12-jährigen SchülerInnen sind körperlich stark eingeschränkt und besuchen seit mehreren Jahren die Helen-Keller-Schule. In diesem Schuljahr setzten sie sich mit dem Werk Chagalls auseinander, besichtigten dessen Fensterbilder in der Kirche St. Stephan in Mainz und gestalteten daraufhin ihre eigene Bilder auf blauer Grundierung. Ferner stellten sie mit Bleistiftzeichnungen das Leben der gehörlosen und blinden Helen Keller bildlich dar. Nähere Informationen finden Sie im nebenstehenden Begleitheft.


Am 30. Mai 2012 wurde das 3. Sachverständigen-Symposium durchgeführt. Mit den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen soll der Dialog zwischen Richterschaft und Sachverständigen gefördert sowie die Qualität der Rechtsprechung der Hessischen Sozialgerichtsbarkeit sichergestellt werden. Im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung wurden Qualitätsanforderungen an Beweisfragen und Gutachten sowie die Möglichkeiten einer Qualitätsverbesserung herausgearbeitet. Diese Thematik wurde durch Vorträge aus ärztlicher, richterlicher sowie anwaltlicher Sicht beleuchtet. Das detaillierte Programm ist im nebenstehenden Flyer aufgeführt.


Am 14. Februar 2012 wurde die Fotoausstellung „Cool City – People on Stage“ von Volker Frenzel im Foyer des Hessischen Landessozialgerichts eröffnet. Volker Frenzel, ehemals Pilot bei der Deutschen Lufthansa, fotografiert seit 1975. Der national und international erfolgreiche Wettbewerbsfotograf lebt in Bickenbach an der Hessischen Bergstraße und ist Leiter der örtlichen Fotogruppe. In seinen Fotoarbeiten kombiniert er ein plakatives Umfeld – zumeist moderne Hochbauarchitektur – mit einer kleinen menschlichen Alltagsbegebenheit. Die formale Strenge architektonischer Strukturen erhält ihre besondere Note und Spannung durch die Integration einzelner Menschen, die wie auf einer Bühne erscheinen.

Am 7. Februar 2012 fand der Sechste Hessische Sozialrichtertag in Wiesbaden-Naurod statt. Nach einem Bericht zur jüngsten Entwicklung der hessischen Sozialgerichtsbarkeit durch den Präsidenten des Hessischen Landessozialgerichts Dr. Harald Klein richtete Dr. Rudolf Kriszeleit, Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Justiz, für Integration und Europa, sein Grußwort an die Teilnehmenden. Im Anschluss an die Statements der Vertreter der Sozialverbände, der Rechtsanwaltschaft und der Sozialversicherungsträger referierte Prof. Dr. Reinhard Greger, Richter am BGH a.D., Professor der Universität Erlangen-Nürnberg i.R. zum Thema „Alternative Angebote der Streitschlichtung in sozialgerichtlichen Verfahren“

 


Der Steubenplatz – vom Bahnhofsplatz zum Justizstandort. Unter diesem Titel zeigten Hessisches Landessozialgericht sowie Sozialgericht Darmstadt in einer umfangreichen Ausstellung im Foyer des Gerichtsgebäudes zahlreiche reproduzierter Stiche und Fotoaufnahmen. Im Mittelpunkt standen dabei die früher am Steubenplatz gelegenen „alten Bahnhöfe“ (Ludwigsbahnhof und Main-Neckar-Bahnhof). Zudem wurde die Nutzung der Bahnhofsgebäude nach Einstellung des Bahnhofsbetriebs (1912) sowie nach der Zerstörung in der Brandnacht am 11./12. September 1944 dargestellt. In einer Leseecke war ferner eine umfassende Dokumentation zur langwierigen Suche nach einem Standort für Landessozialgericht und Sozialgericht einzusehen. Darüber hinaus wurde die architektonische Gestaltung des auf dem Gelände des ehemaligen Ludwigsbahnhofs errichteten und seit 1988 bezogenen Gerichtsgebäudes aufgezeigt.

Hessisches Landessozialgericht sowie Sozialgericht Darmstadt veranstalteten am 2. Oktober 2010 einen „Tag der offenen Tür“. Um der Öffentlichkeit einen Blick „hinter die Kulissen“ zu ermöglichen, wurden Gerichtsverhandlungen und gerichtsinterne Mediation nachgespielt sowie die „Stationen einer Akte“ anschaulich gemacht. An Informationsständen konnten sich die Besucher über das Renten-, Kranken-, Unfall- und Arbeitslosenversicherungsrecht, das Schwerbehindertenrecht sowie das Recht der Grundsicherung (sog. Hartz IV) ebenso informieren wie über die verschiedenen (Ausbildungs-)Berufe in der Justiz sowie die Tätigkeit von ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern. Außerdem wurden die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen vor 20 Jahren und heute anhand speziell ausgestatteter Räume (Richterzimmer und Geschäftsstelle/Serviceeinheit) erfahrbar gemacht.

Am 15. September 2009 fand ein Kostenrechtssymposium bei dem Hessischen Landessozialgericht statt, das gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Deutschen Anwaltsverein ausgerichtet wurde. Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten des Hessischen Landessozialgerichts Dr. Harald Klein und Rechtsanwalt Martin Schafhausen referierte Prof. Dr. Reinhard Gaier (Richter des Bundesverfassungsgerichts) über verfassungsrechtliche Vorgaben für Vergütungsansprüche gegenüber dem Staat. Danach berichteten Rechtsanwalt Hartmut Kilger (ehemaliger Präsident des Deutschen Anwaltsvereins) und Rechtsanwalt Dirk Henne über gebührenrechtliche Aspekte aus anwaltlicher Sicht. Richter am LSG Falko Meyer und Oberamtsrat Heinz Wick stellten anschließend kostenrechtliche Fragen aus sozialgerichtlicher Sicht dar.

Zum Thema „Krankenversicherung und grenzüberschreitende Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in Europa“ wurde am 4. und 5. Mai 2009 ein vom Hessischen Landessozialgericht organisiertes internationales Symposium durchgeführt.

Die Veranstaltungsreihe „Das sozialpolitische Gespräch“ wird seit 2006 im Hessischen Landessozialgericht durchgeführt. Sie soll der Fachöffentlichkeit wie auch interessierten Laien die Möglichkeit eröffnen, sich über aktuelle sozial- und rechtspolitische Themen zu informieren.


06.11.2008 „Hartz IV: Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente für Langzeitarbeitslose und Reform der
                   Organisationsstruktur der Grundsicherungsträger“ 
27.09.2007 "Reform der Pflegeversicherung: mehr Geld, mehr Qualität, mehr Humanität?"
17.04.2007 "Gesundheitsreform 2007: Zankapfel der Parteien oder Fortschritt für Patienten?"
30.11.2006 "Gleichheit und Freiheit in der Hessischen Verfassung" - Zum 60jährigen Verfassungsjubiläum
20.06.2006 "Menschen in Armut - Was kann und muss Sozialpolitik gegen Armutsrisiken tun?"
29.03.2006 "Menschen suchen Arbeit: Wer vermittelt besser - Kommunen oder Arbeitsgemeinschaften?"

Unter dem Motto "Juristen als Schriftsteller" fand im Dezember 2007 am Hessischen Landessozialgericht eine Lesung des Büchner-Preisträgers Martin Mosebach statt.

© 2014 Hessisches Landessozialgericht . Steubenplatz 14, 64293 Darmstadt